Einheitliche Markenerlebnisse

M&K. Wer sich bislang noch nicht mit „Big Data“ beschäftigt hat, wird bzw. muss es gemäss einer Big-Data-Studie von Stibo-Systems bald tun. "Investitionen in die richtigen Werkzeuge und Technologien sind unerlässlich. Um Daten zu einem strategischen Erfolgsfaktor zu machen, müssen sie im Fokus der Unternehmenskultur stehen“, stellt Stibo-Geschäftsführer, Manfred Heckt fest. Fünf Big-Data-Trends wurden für 2015 eruiert: Analytik, konsistente Markenerlebnisse, Sicherheit, Wearables werden Mainstream, und die Anzahl der Chief Digital Officers wird steigen.

In Zukunft machen sich die Kunden keine Gedanken mehr über Vertriebskanäle oder Geräte. Sie erwarten immer das gleiche Markenerlebnis, unabhängig davon, wie sie mit einem Anbieter interagieren. Ob sie ein Produkt über ihr Tablet, am Computer oder im Geschäft kaufen: Kunden wünschen sich Zugriff auf genau die Produkte und Marken, denen sie vertrauen. Apple konnte mit seinem nahtlos verzahnten Ökosystem grosse Erfolge verbuchen, denn die Nutzer bauen komplette Systeme um die Produkte herum auf. Die Apple Watch zum Beispiel benötigt eine wesentliche Komponente: ein iPhone. Für einige Features ist eine WLAN-Verbindung mit einem iPhone erforderlich. Das heisst, das Ökosystem von Apple ist im Einsatz und funktioniert. Im kommenden Jahr werden mehr Markenanbieter eigene Ökosysteme erschaffen. Investitionen in Datensoftware ermöglicht die Umsetzung von Multi-Channel-Strategien, welche die von den Kunden geforderten vernetzten Erfahrungen bieten.

Link zum Artikel


in Neu

Teilen:



E-Mail

Seite drucken