„Kitkat wird davon mehr profitieren als Google“

20 Minuten. Markenexperten finden den Zusammenschluss von Kitkat und Android „innovativ“ – ein solches Co-Branding berge aber auch gewisse Risiken. Google vertreibt ab Oktober die Version 4.4 seines mobilen Betriebssystems Android unter dem Namen Kitkat. Markenexperten sind erstaunt über den Zusammenschluss, finden die Idee aber innovativ.

Markenexperte Stefan Vogler: „Die Idee ist hervorragend und ein cleverer Marketingschachzug. Denn: Trotz unterschiedlichen Branchen haben die beiden Unternehmen schon eine ähnlich Zielgruppe“. Nun könne sich Kitkat zusätzlich bei einer sehr modernen Zielgruppe positionieren.

Erfolg und Misserfolg einer Zusammenarbeit hängt aber davon ab, wie gut der Konsument die beiden Produkte zusammenbringt. Denn das klappt nicht immer: „Nur etwa rund die Hälfte aller Co-Brandings entwickeln sich mit Erfolg“, sagt Vogler.

Link zum Artikel


in Artikel

Teilen:



E-Mail

Seite drucken